Baubiologische Beratungsstelle IBN

Baubiologe IBN 

Elektroinstallation

Elektrosmog-Untersuchungen Elektrosmog messen

 

Mit professionellen und wissenschaftlich anerkannten Messmethoden führen wir Elektrosmog-Untersuchungen in Ihrem Arbeits-, Wohn- und Schlafumfeld durch. Hierzu arbeiten wir auch mit anderen Baubiologen zusammen.


Doch was ist Elektrosmog?

 

Als Thomas Edison im Jahr 1879 die erste Glüh­bir­ne an­schal­te­te, war dies ein be­deu­ten­der Au­gen­blick für die Welt­ge­schich­te. Das Um­le­gen die­ses Schal­ters ver­än­der­te un­se­re Welt für immer, und zwar ra­di­kal. Das Zeit­al­ter des elek­tri­schen Stroms war an­ge­bro­chen.

Es ist in­zwi­schen un­mög­lich, sich das Leben im 21. Jahr­hun­dert ohne Elektrizität vor­zu­stel­len, ganz zu schwei­gen von all der an­de­ren Tech­no­lo­gie und den "le­bens­er­leich­tern­den" Ge­rä­ten, die dar­aus her­vor­ge­gan­gen sind.

Unbestreitbar sind seitdem viele tolle und nützliche Erfindungen entwickelt worden. Aber niemand konnte ahnen, welch weltweite gesundheitliche Probleme daraus resultieren sollten. 

Elektrische Felder

 

Strom­lei­tun­gen, Sen­de­mas­ten, Kabel und Ap­pa­ra­te er­zeu­gen elek­tri­sche und ma­gne­ti­sche, für den Menschen unsichtbare Fel­der, die jedes mit Strom be­trie­be­ne Gerät um­ge­ben.

Un­se­re Liebe zu all den elek­tri­schen Hel­fern hat zur Folge, dass wir heute in einem dich­ten Nebel von elek­tro­ma­gne­ti­schen Wel­len leben, die man elek­tro­ma­gne­ti­sche Strah­lung (EMR) nennt. Seit dem Anschalten der ersten Glühbirne ist die Strahlung mittlerweile bis zu  200 Mil­lio­nen mal in­ten­si­ver geworden. 

Das Pro­blem hat sich durch die ex­plo­si­ons­ar­ti­ge Ver­meh­rung der draht­lo­sen Tech­no­lo­gie wie etwa bei Handys, Blue­tooth, PDAs, Wire­less In­ter­net, WLAN sowie durch die ganzen hierfür benötigten Sen­de­mas­ten noch ver­schärft, welche not­wen­dig sind, um die be­tref­fen­den Mi­kro­wel­len zu ver­brei­ten.

Diese ver­füh­re­ri­sche draht­lo­se Welt strahlt ein be­son­de­res Spek­trum elek­tro­ma­gne­ti­scher Strah­lung aus, das Or­ga­nis­men auf seine ganz ei­ge­ne Art schä­digt.

Krankheiten durch Elektrosmog

 

Eine stän­dig stei­gen­de An­zahl wissenschaftlicher Studien be­legt, dass die gröss­te Be­dro­hung un­se­rer Ge­sund­heit (und der aller Le­bens­for­men) ge­gen­wär­tig von der schlei­chen­den, all­ge­gen­wär­ti­gen und un­sicht­ba­ren Ver­schmut­zung un­se­rer Um­welt aus­geht, die man Elek­tro­smog nennt.

Viele Ge­sund­heits­pro­ble­me wer­den mit EMR in Ver­bin­dung ge­bracht, ein­schliess­lich ei­ni­ger Krebs­ar­ten (vor allem Tu­mo­re im Ge­hirn, im Auge oder Ohr sowie Leuk­ämie), Fehl­ge­bur­ten, Miss­bil­dun­gen, chro­ni­sche Mü­dig­keit, Kopfschmerzen, Stress, Schwin­del, Herz­pro­ble­me, Au­tis­mus, Lern­stö­run­gen, Schlaf­lo­sig­keit und Alzheimer.

Was auch immer man an­sons­ten von die­ser hoch tech­ni­sier­ten Welt hal­ten mag, fest steht, dass sie un­se­rer aller Ge­sund­heit ge­fähr­det.